Echter Brienzer Wein

Brienzer Wein ist bisher vor allem ein Begriff für einen Wein, der mit seinem Erlös teilweise dem 1. August Feuerwerk in Brienz zugutekommt. Doch nun soll Brienzer Wein nicht nur den Namen auf einem Etikett abgeben, sondern für Wein stehen, der auch direkt in Brienz angebaut wird. Dazu werden 500 Reben an den Hängen des Brienzersees gepflanzt und bald schon sollen daran die Trauben für original Brienzer Wein wachsen. Pro Rebstock wird mit bis zu einem Kilogramm Trauben gerechnet, das Äquivalent für eine Flasche Wein.

Image result for Echter Brienzer WeinDazu hat die Rebbaugenossenschaft Gofri den ersten Teil einer Fläche, die von ihr erstanden wurde, erfolgreich bepflanzt. Es war kein leichtes Unterfangen, eine Fläche zu bekommen: Rebbau untersteht strengen gesetzlichen Vorgaben, in diesem Fall der eidgenössischen Rebbauverordnung oder auch dem kantonalen Gesetz über den Rebbau. Bewilligte Grundstücke unterstehen im nächsten Schritt der Bewirtschaftungspflicht. Die Rebbaugenossenschaft musste daher zunächst beweisen, dass sie in der Lage ist, diese Pflicht zu erfüllen. Das erklärte Ziel der Rebbaugenossenschaft Gofri ist es, dass der Brienzer Wein auf die Menükarten der Gästebetriebe in der Region genommen wird. Besucher sollen sich auch über den Geschmackssinn mit der Region Brienzersee identifizieren.

Die Rebbaugenossenschaft Gofri besteht aus 50 Genossenschaftern, die den Brienzer Wein bekannt machen wollen. Die Voraussetzungen für erfolgreiche Reben sind vielversprechend, insbesondere dank der Lage am Südhang oberhalb des Brienzersees. Auf den an den Steilhängen angelegten Terrassen wurden Reben der als resistent bekannten Sorte Divico gesetzt. Die Genossenschaftler selbst haben dabei Hand angelegt. Als Dank winkt nicht nur der Erfolg des Brienzer Weins und der Stolz auf das eigene Werk, sondern auch ein Teil des künftigen Weinertrags als Belohnung.

Während die Stöcke erste Wurzeln schlagen, wollen die Genossenschafter eine Drahtseilanlage installieren und den Wuchs der Reben damit fördern. Die mit dem Anbau verbundenen Arbeiten sind zeitintensiv. Reben müssen gepflegt werden, weitere Terrassenabschnitte ausgebaut und bepflanzt werden, die Ernte steht an und Biodiversitätsflächen entstehen.

Auf den Brienzer Wein!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *