Die Aareschlucht liegt bei Meiringen, 12 Kilometer östlich von Brienz und vom Brienzersee im Berner Oberland. Die Schlucht wird von dem Fluss Aare durchzogen, der im Bereich der Schlucht seine Fließgeschwindigkeit signifikant erhöht, und auf fast 12 Kilometer pro Stunde kommt. Im Laufe von Zehntausenden von Jahren hat sich der Fluss Aare seinen Weg durch die Kalkfelsen gebahnt und eine tiefe Klamm durch den Gebirgszug des Kirchet gegraben. Dabei entstand eine 1400 Meter lange und bis zu 200 Meter tiefe Schlucht, die an ihrer engsten Stelle nur 1 Meter breit ist.

Image result for Zu Besuch an der AareschluchtDie eindrückliche Schlucht ist von der Straße aus nicht zu sehen, wird jedoch schon seit mehr als 125 Jahren von Besuchern beehrt. 1888 wurde die Aareschlucht zugänglich gemacht und bereits im selben Jahr kamen die ersten 12.000 Besucher, um sich ein eigenes Bild von der Aareschlucht zu verschaffen. Über einen Laufsteg lässt sich die Schlucht seitdem erkunden, man geht über Stege und durch kleine Umgehungstunnel hindurch. Im Jahre 1912 kam noch eine Beleuchtungsanlage hinzu, die zur Sicherheit beiträgt. Die Aareschlucht kann täglich besichtigt werden in den Monaten April bis November. Wer mit der Bahn anreist, steigt an der Bahnstation Aareschlucht West oder der Tunnelhaltestelle Aareschlucht Ost aus.

Um jeden spektakulären Ort rankt sich eine Legende. So auch um die Aareschlucht. Bis ins 20. Jahrhundert war man sich der Sichtung eines Tatzelwurms sicher, und so ist das Fabeltier auch heute noch beliebtes Maskottchen der Aareschlucht. Für alle, die es nicht wissen: der Tatzelwurm ist ein im Alpenland bekanntes Fabeltier, ein Verwandter der Drachen und Lindwürmer. Ziemlich konkret besagen Überlieferungen, dass dieses Wesen zwischen einem halben und 2 Metern groß war, mit einem reptilienartigen Körper und einem raubkatzenähnlichen Kopf. In Stollen, Höhlen und Schluchten begegnete man diesen Wesen, die eigentlich als scheu galten, doch auch gefährlich und aggressiv werden konnten. Seit vielen Jahrzehnten schon wurde kein Tatzelwurm mehr in der Aareschlucht gesichtet.